Samstag, 30. November 2013

Weltbeste Weihnachtsplätzchen a´la Oma

Hallo ihr Lieben

Ich bin ja eigentlich nicht so der Weinachtsplätzchen-Typ. Ich esse nur ganz wenige Sorten, weil überall irgendwas drin ist, was ich in Plätzchen nicht mag (Marmelade zum Beispiel)

Meine Lieblingsplätzchen sind die Schwarz-Weiß-Plätzchen von meiner Oma. Ich hab auch noch nie vergleichbare gegessen und deshalb will ich sie euch nicht vorenthalten. Ich konnte die ja immer backen lassen, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, da meine Oma direkt nebenan wohnt. Letztes Jahr hat meine Oma den Teig für mich vorbereitet, weil der etwas "störrisch" ist^^. Dieses Jahr hab ich mich selbst daran gemacht und da es gut funktioniert hat, gibt es hier das Rezept zum nachmachen =).

Ihr braucht:

  • 1 Kg Mehl
  • 250 g Puderzucker 
  • 700 g Butter (ich hab die vegan-Variante mit Alsan gemacht, sie sollte aber hart sein, wenn sie gekühlt ist, also nix Streichzartes^^)
  • 250 g Kakao
  • etwas Zucker (Da ich nur Rohrzucker verwende, hab ich den genommen, ihr könnt auch normalen nehmen)
Es entstehen 2 Teige, da der Kakao im schwarzen Teig das Mehl, was zu wenig ist, wieder ausgleicht, kommt in den weißen Teig etwas mehr Mehl, also nicht wundern ;)

Weißer Teig:

600g Mehl mit 125g Puderzucker und 350g Butter zu einem Mürbeteig verkneten (ich hab die Butter in Stücke geschnitten, so geht es einfacher)

Die Restlichen 400g Mehl, 125g Puderzucker und 350g Butter mit dem Kakao ebenfalls zu einem Mürbeteig verkneten.

Ich muss euch vorwarnen: der Teig fordert wahnsinnig viel Kraft^^ nehmt am besten beide Hände. Bei mir ging das Kneten relativ schnell, aber meine Oma sagt, dass es manchmal auch sehr lange dauert und viele, die das Rezept ausprobiert haben, dabei aufgegeben haben^^ also nicht die Nerven verlieren und kneten, kneten, kneten...^^



Wenn ihr das geschafft habt, dürft ihr den Teig erstmal für 1-2 Tage mit Ignoranz strafen, indem ihr ihn in den Kühlschrank oder in eine kühle Speisekammer stellt.

Dann werden die Rollen gemacht.
Dazu schneidet ihr ein Stück von beiden Teigen ab(der Teig wird so hart sein, dass nur schneiden funktioniert^^), rollt diese mit dem Nudelholz aus (ca. 0,5-1cm dick) und legt beide Teigflächen übereinander.
Jetzt schneidet Ihr davon ca. 5 cm dicke Streifen ab.
Nun nehmt ihr die einzelnen Streifen und macht daraus eine Rolle. Es kann passieren, dass die Rolle an manchen Stellen bröckelt, aber dann drückt ihr das einfach wieder fest. Wenn die Rollen fertig sind, streut ihr auf dem Tisch Zucker aus und wälzt die Rolle einmal darin.



Die Rollen dürft ihr jetzt wieder einen Tag im Kühlschrank deponieren.

Dann heizt ihr den Backofen auf ca. 200 °C Umluft vor und legt mehrere Bleche mit Backpapier aus.
Ihr könnt jetzt die Rollen in Scheibchen schneiden (ca. 5mm dick), auf ein Backblech legen und 5-15 min (das ist wirklich je nach Ofen unterschidelich) backen.
Bitte wundert euch nicht, wenn die Plätzchen weich bleiben, sie härten nach, wenn man sie aus dem Ofen nimmt. Ihr erkennt, dass sie gut sind, wenn ihr sie auf dem Blech umdreht und die Unterseite begonnen hat, sich leicht bräunlich zu färben.



Dann raus aus dem Ofen, abkühlen lassen und mampfen =)

Ich hab übrigens 5 Bleche aus eineer Portion Teig gemacht^^ das sind ca. 250 Plätzchen =)

Sonntag, 24. November 2013

Oh Wunder

Und sogar gleich zwei Wunder auf einmal =)

Ich habe, glaube ich, noch nicht davon berichtet, aber ich habe irgendwann im März mal angefangen, ein Dreieckstuch zu häkeln. Leider bin ich immer wieder drüber abgestorben, aber jetzt habe ich es endlich fertig =)




Hier sieht man das Muster leider nicht und es müsste auch mal gespannt werden ^^ die lange Kante ist ca 1,50 m lang.

Das Muschelmuster (oder wie ich sage: das Mupfelmuster^^)
Das ganze ist nach dieser Anleitung entstanden:



Außerdem, ihr werdet es kaum glauben, ich glaub es ja selbst nicht =)

*wahnsinn on*Ich kann stricken !!!!!! Ich bin die Gebieterin über die Stricknadeln!!!!!! muhahahahahahahahahahahahahahahaha *wahnsinn off*

Nachdem ich ja jahrelang geglaubt habe, dass ich zu blöd zum Stricken sei, habe ich letzens diese Videos entdeckt:




                                       



                                       

Auch wenn ich die Twilight-Filme total furchtbar finde, sind die Stulpen doch ganz hübsch^^ außerdem hat sie noch keiner mit den Filmen assoziiert, deswegen muss ich es ja auch eigentlich niemandem veraten, aber ich dachte, ihr seit auch an der Anleitung interessiert^^


So, und nun zu meinen Stulpen: *Trommelwirbel*







Ja, richtig. Die hab ich gestrickt, ich ganz alleine, ohne Hilfe und ich mach gerade noch eine Mütze dazu, weil mir das Stricken, jetzt wo ichs kann, unglaublich viel Spaß macht, mehr sogar als häkeln xD

Ich darf auch endlich mal =)

Und zwar produkttesten. Neulich entdeckte ich auf Handmadekultur eine Anzeige. Marabu vergibt Produkttest-Pakete an Blogger in Zusammenarbeit mit Handmadekultur.
Dabei dachte ich mir: "Hey, meld ich mich mal an, ein Versuch ist es wert." Nachdem ich ca. 3 Wochen gewartet hatte, ohne dass ich eine Mail bekam oder ein Paket und ich schon dachte, dass den Leuten mein Blog nicht gefallen hat oder ich für sowas zu wenig Leser habe (67 sind schon mehr, als ich jemals erwartet hätte, danke an euch Alle), Klingelte gestern der Paketdienst.
Und über den Inhalt des pakets habe ich mich wirklich sehr gefreut.





4 Große Dosen Farbe in Glitter, Matt und Metallic


Pinsel, Spachtel, Farbrolle, einen USB Stick und Schablonen-Haftspray (Damit liebäugele ich übrigens schon länger, aber ich fand das immer so teuer)
Und eine Große Stencil- Schablone. Ich überlege, damit ein Bild für den Friseursalon meiner Mama zu machen, die lilane Farbe passt nämlich auch hervorragend dazu =)

Ich bin gespannt darauf, alles zu testen, vielleicht werkele ich sogar das ein oder andere Weihnachtsgeschenk damit =) ich werde euch, wenn es soweit ist, noch einen Erfahrungsbericht geben.